TÜV
Messewand PVC

Mit der Messewand PVC erhalten Sie eine geschwungene Messewand von CEWE-PRINT.de. Bestellbar in zwei Größen, wird Ihr Messeauftritt schnell zum Erfolg.

Messewand Textil

Unsere Messewand Textil ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Per Klettverschluss mit Ihrem individuellen Textildruck versehen, verleiht es Ihrem Messeauftritt die individuelle Note.

Wofür können Sie Werbeaufsteller bedrucken lassen?


Werbeaufsteller für Ihr Unternehmen zu bestellen lohnt sich für viele Anlässe. Beispielsweise, wenn Sie eine Produktneuheit ansprechend präsentieren wollen. Mithilfe von Werbeaufstellern vor Ihrem Geschäft können Sie Kunden unaufdringlich auf das neue Mitglied in Ihrem Sortiment aufmerksam machen. Und das Bild für sich sprechen lassen. Denn einer der größten Vorzüge von Werbeaufstellern ist, dass Sie sie großflächig bedrucken können. Das kommt Ihnen auch zugute, wenn Sie eine Aktion promoten möchten, beispielsweise einen Ausverkauf oder Rabatt.

Das rentiert sich auch für Ihren Messeauftritt: Von den Mitstreitern muss man sich ja schließlich optisch abheben. Wenn Sie Werbeaufsteller bedrucken lassen, zieht das die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Werbeaufsteller individuell erstellen und auf Ihr Unternehmen zuschneiden: So können Sie ein aussagekräftiges Bild drucken – sowie Ihren Unternehmensclaim, Slogan oder das Logo.

Werbeaufsteller sind aber nicht zwingend nur für externes Marketing zu gebrauchen: Sie können sie auch intern bei Firmenfesten und anderen Events verwenden. Mit Werbeaufstellern können Sie jeden Raum im Look Ihres Unternehmens gestalten.

Welche Werbeaufsteller gibt es zu kaufen?


Werbeaufsteller ist nicht gleich Werbeaufsteller – genauso wenig erfüllt jeder Aufsteller dieselbe Funktion. Denn sie unterscheiden sich in Bezug auf die schiere Größe sowie die Aufstellungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Die drei gängigsten Typen, die Sie selbst erstellen können, sind Beachflags, Roll-Ups und Tischaufsteller.

Beachflags – Die wohl auffälligste Form der Aufsteller-Werbung ist die Beachflag. Bis zu vier Meter ragen die Werbefahnen in die Luft. Es gibt aber auch kleinere Größen schon ab etwa zwei Metern. In jedem Fall ermöglicht diese Art von Werbeaufsteller einen großflächigen Druck. Eine weitere Gestaltungsfreiheit haben Sie dadurch, dass es verschiedene Formen von Beachflags gibt: Klassisch gerade, konvex, als Tropfen oder mit Ausleger. Die größeren Beachflags eignen sich vor allem für den Einsatz im Außenbereich und bei Messen, da Messegebäude üblicherweise hohe Decken haben. Denn damit die Beachflag richtig wirkt und schön aussieht, muss sie noch Platz nach oben haben und darf nicht wie in den Raum gequetscht wirken.

  • • Vorteile: Auffälligkeit, zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten

  • • Nachteil: Vergleichsweise hohes Gewicht

Roll-Ups – Roll-Ups gehören wie die Beachflags zu den beliebtesten Werbeaufstellern. Nicht zu Unrecht: Durch die Aufrollvorrichtung mit passendem Gestell ist das Werbemittel leicht aufzurollen, zu verstauen und zu transportieren. Und das, obwohl es aufgerichtet etwa zwei Meter in der Höhe bemisst. Bei gleichzeitig etwa einem Meter Breite bietet der Werbeaufsteller genügend Platz zum Bedrucken.

  • • Vorteile: Einfache Handhabung, Robustheit

  • • Nachteil: Etwas kleinere Werbefläche als Beachflag

Tischaufsteller – Tischaufsteller sind dezente, kleine Werbeaufsteller, die sich durch Ihre geringe Größe und das kaum nennenswerte Gewicht leicht transportieren lassen. Sie brauchen weder eine Vorrichtung noch müssen Sie sie „groß aufstellen“. Einfach auseinanderklappen und auf dem Tisch platzieren – fertig. Diese Werbeaufsteller können Sie zum Beispiel für Empfänge und Firmenevents bestellen, auf denen es (Steh-) Tische gibt. Denn hier haben die Leute Zeit und lesen sich auch gerne einmal einen kleinen Text durch. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Tischaufsteller dadurch schnell Gebrauchsspuren bekommen und oftmals nach einmaliger Verwendung verschlissen sind.

  • • Vorteile: Tischaufsteller sind handlich und dezent. Zudem erreicht diese Form des Werbeaufstellers sein Publikum in der Ruhe und nicht im Vorbeigehen.

  • • Nachteil: Sehr kleine Werbefläche, kaum auffällig. Großer Verschleiß.

Wie können Sie ansprechende Werbeaufsteller erstellen?


Zunächst einmal sollten Sie sich überlegen, was Sie mit Ihrem Werbeaufsteller bezwecken möchten. Wollen Sie Ihre Firma möglichst bekannt machen? Möchten Sie ein Produkt anpreisen? Oder möchten Sie im Detail über Ihr Sortiment informieren? Soll das Layout viele Bilder enthalten, dann eignen sich Beachflags am besten – für den Außenbereich auch gerne groß. Rollups eignen sich besonders für eine gesunde Mischung aus Text und Bild. Ebenso die Tischaufsteller. Haben Sie sich Gedanken über die enthaltenen Elemente beziehungsweise das grundlegende Layout des Werbeaufstellers gemacht, stehen folgende Entscheidungen an.

  • • Größe & Form: Für Beachflags und Rollups gibt es keine einheitliche Größenregelung. Üblicherweise gibt es Beachflags in einer Höhe zwischen zwei und vier Metern, die Bezeichnungen der Größen ist üblicherweise S, M, L und XL. Bei Rollups verhält es sich ähnlich. Im Gegensatz dazu werden Tischaufsteller meistens im DIN A-Format bemessen. Übliche Formate sind DIN A4 (210x297mm), was einem großen Schulheft entspricht und DIN A5 (148x210mm), das einem kleinen Schulheft entspricht. Größere Formate gibt es kaum, da sie sich nicht zum Aufstellen auf einem Tisch eignen.

  • • Farben: Überlegen Sie sich, ob Sie Ihr Motiv farbig oder in schwarz-weiß auf den Werbeaufsteller drucken lassen möchten. Bei der Druckerei geben Sie diesen Wunsch dann auf der Euroskala an. Diese gibt an, aus welchen Farbkomponenten die Farbigkeit für Vorder- und Rückseite gemischt wird. Zum Beispiel bedeutet „4/1-farbige Euroskala“, dass die Vorderseite des Printprodukts mit allen vier Grundfarben und deren Mischungen bedruckt werden kann, die Rückseite hingegen nur mit einer – Schwarz. Die Grundfarben der Euroskala sind Cyan (Blau), Yellow (Gelb), Magenta (Rot) und Key (Schwarz). Der Farbmodus wird deshalb auch CMYK-Modus genannt. Aus diesen Grundfarben lassen sich nahezu alle erdenklichen Farbkombinationen mischen.

  • • Druckvorlage: Haben Sie sich für die Größe, das Format, das Material und die Farbigkeit entschieden und das Layout parat, müssen Sie dies nur noch korrekt bei der (Online-) Druckerei abliefern. Hierfür empfiehlt es sich, Druckvorlagen zu verwenden. Diese müssen Sie dann in der Regel nur noch online hochladen und Ihr Produkt per Mausklick ordern.


Weitere Informationen finden Sie hier: