Briefumschläge

Formate:
DIN C4 (229 x 324 mm) hoch
DIN C5 (229 x 162 mm) quer
DIN lang (220 x 110 mm) quer

Papierarten:
80 g/m² Recyclingpapier
80 g/m² Naturpapier
80 g/m² Offsetpapier
90 g/m² Offsetpapier

Farbigkeiten:
Euroskala

Optional:
Fenster oben links Briefumschläge bestellen
Wertvolle Inspiration für Ihre Gestaltung

Briefumschläge bedrucken

Praktisch und hochwertig
Briefumschläge in vielen verschiedenen Formaten

1. Anwendungsbeispiele für Ihre Briefumschläge


Auch wenn heute eine Vielzahl von Informationen auf dem elektronischen Weg zum Empfänger gelangt, sind geschriebene Briefe in der Geschäftswelt unverzichtbar. Angebote und Rechnungen, Anfragen und Rückmeldungen, Werbeaktionen und Grußbotschaften – alle profitieren von Schreiben, die durch eine gekonnt gestaltete Umhüllung im Fokus liegen. Nutzen Sie das Kuvert als Werbefläche oder individualisieren Sie die Briefumschläge mit Ihrem Firmenlogo. Dabei sind den Designvorschlägen die wir Ihnen als Ihre Online Druckerei bereitstellen kaum Grenzen gesetzt: Von der vollflächigen Gestaltung bis zum minimalistischen Aufdruck existieren ungezählte Möglichkeiten, damit Ihre Post bereits im Briefkasten positiv auffällt.

2. Vielfältige Produktvariationen


Die angebotenen Briefumschläge orientieren sich an den Anforderungen im täglichen Geschäftsleben. Haftklebend und mit oder ohne Fenster sind sie in drei Größen lieferbar. Sie greifen dabei zu den Standardformaten DIN lang, DIN C4 im Hochformat und DIN C5 im Querformat. Damit der Inhalt Ihres Schreibens nur dem Adressaten bekannt wird, sind die Umschläge auf der Innenseite mit einem Zahlenmeer bedruckt. Die Außenseite gestalten Sie in den vier Farben der Euroskala. Für die anspruchsvolle Druckform nutzen Sie optional eine professionelle Druckvorlage, die als Download verfügbar ist. Je nach Größe des Briefumschlags sind die Kuverts aus Offset-Papier in 80 g/m² und 90 g/m² gefertigt. Bei der Auflagenhöhe haben Sie die Wahl zwischen 100 und bis zu 50.000 Stück individuell bedruckter Umschläge.

3. Optimale Versandoptionen


Bis zu 10.000 Kuverts drucken wir für Sie mit der Express- oder Standardoption. Dabei fallen beim Expressversand drei Werktage an gegenüber dem Standardversand, der sieben Arbeitstage für die Produktion plus einem weiteren Tag für die Zustellung in Anspruch nimmt.

4. Hilfreiche Serviceoptionen


Der Basis-Datencheck ist bereits im Endpreis inbegriffen. Ihre Daten durchlaufen eine Kontrolle, die ausschließlich auf Druckbarkeit prüft. Vor häufig auftretenden technischen Fehlern in den Druckdateien schützt der Profi-Datencheck zuverlässig. Als weitere Serviceleistung können Sie sich beim Versand dafür entscheiden, als Absender Ihre Adresse einzutragen.

Zahlreiche Gründe um Briefumschläge bedrucken zu lassen?

Eigens bedruckte Briefumschläge vermitteln Kunden und Geschäftspartnern die Professionalität Ihres Unternehmens. Sie zeigen Ihre Firma als kompetent und nutzen die Weißfläche gleichzeitig als subtile Marketingfläche. Wenn Sie Briefumschläge bedrucken und schön gestalten, vermittelt das zudem Wertigkeit – Kunden und Geschäftspartner fühlen sich geschätzt. Außerdem schwingt ein Gefühl der Sicherheit mit: Denn schon vor dem Öffnen der Post weiß der Empfänger, wer der Absender ist.

Um dies zu garantieren, sollte auf Ihren Briefumschlägen der Name Ihres Unternehmens nicht fehlen. Auch ein Logo wirkt zierend und lässt den Empfänger sofort an Ihre Firma denken. Weitere grafische Elemente sind denkbar: Sie können auch farbige Briefumschläge bedrucken lassen, mit Grafiken oder sogar Bildern. Auch für einen Unternehmensslogan oder Claim ist ausreichend Platz. Briefumschläge von Ihrer Online Druckerei CEWE-PRINT.de sind optisch ansprechend und hinterlassen einen hervorragenden Eindruck.

 

Welche gängigen Formate gibt es für Briefumschläge?

 

Üblicherweise werden Printprodukte in den DIN A-Formaten gemessen. Bei Briefumschlägen verhält sich das anders. Hierzu verwenden Druckereien die DIN C-Skalen. Das Seitenverhältnis der Blattgröße DIN C0 beträgt wie beim Papierformat DIN A0 rund 5:7. Für die nächstkleinere Blattgröße (DIN C1, DIN C2, DIN C3, ...) wird die jeweils längere Seite halbiert. Besonders üblich für Briefumschläge sind die Größen DIN C4 (entspricht 229 x 324 mm) sowie DIN C5 (entspricht 229 x 162 mm). Zudem können Sie bei guten Druckereien auswählen, ob Sie Ihre Briefumschläge im Hoch- oder Querformat designen möchten. Eventuell gibt es auch Sonderformate, die dann beispielsweise mit „DIN lang“ bezeichnet werden.

Hier eine Übersicht über die verschiedenen Formate von Briefumschlägen:

 
DIN-Formate in mm Pixel bei 300 ppi (dpi*) Pixel bei 150 ppi (dpi*)
C0 917 x 1297 10831 x 15319 5415 x 7659
C1 648 x 917 7654 x 10831 3827 x 5415
C2 458 x 648 5409 x 7654 2705 x 3827
C3 324 x 458 3827 x 5409 1913 x 2705
C4 229 x 324 2705 x 3827 1352 x 1913
C5 162 x 229 1913 x 2705 957 x 1352
C6 114 x 162 1346 x 1913 673 x 957
C7 81 x 114 957 x 1346 478 x 673
C8 57 x 81 673 x 957 337 x 478
C9 40 x 57 472 x 673 236 x 337
C10 28 x 40 331 x472 165 x 236

 

Welche Möglichkeiten haben Sie bei der Gestaltung Ihrer Briefumschläge?


Format & Sichtfenster

Eine bei einem Briefumschlag wesentliche Entscheidung ist die über das Format. Hierzu gehören, wie eingangs erwähnt, die Größe sowie die Ausrichtung (hoch oder quer). Außerdem können Sie auswählen, ob Ihre Briefumschläge ein Sichtfenster haben sollen, durch das man die Absenderadresse sowie die Empfängeradresse des Briefkopfes sehen kann. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Adressen nicht mehr per Hand auf den Briefumschlag schreiben müssen. Zudem gibt das Ihrer Unternehmenspost einen professionellen Anstrich. Sichtfenster befinden sich standardisiert links auf dem Briefumschlag.

Papier

Für Briefumschläge verwenden Druckereien üblicherweise das sogenannte Offsetpapier. Dabei handelt es sich um das klassische Kopierpapier, wie es uns im Berufsalltag begegnet. Dadurch, dass es die Farbe gut einsaugt, ist es hervorragend dazu geeignet, Briefumschläge zu bedrucken. Auch beim Offsetpapier gibt es allerdings Unterschiede. Denn es gibt das Papier in verschiedenen Papierstärken. Diese werden in Gramm pro Quadratmeter gemessen (g/m²), beschreiben also das relative Gewicht des Papiers auf eine bestimmte Fläche gerechnet. Für Briefumschläge geeignet ist eine Stärke ab 80 g/m², was in etwa der Standardstärke eines Kopierpapiers entspricht. Somit ist der Umschlag leicht, aber trotzdem ausreichend stabil. Möchten Sie, dass sich Ihre Briefumschläge hochwertiger anfühlen als andere, können Sie stärkeres Offsetpapier verwenden, zum Beispiel 90 g/m².

Farbe

Die Farbigkeit von Druck-Erzeugnissen wird üblicherweise in der Euroskala angegeben, so natürlich auch bei farbigen Briefumschlägen. Diese Skala bezeichnet den CMYK-Farbmodus, also den Farbmodus, der aus den Druckgrundfarben Cyan (Blau), Magenta (Rot), Yellow (Gelb) und „Key“ – der Farbtiefe Schwarz – besteht. Aus diesen Komponenten mischt der Drucker dann schier unendlich viele Nuancen. Wichtig ist für Sie nur, dass Sie alle Farben, mit denen Sie Ihre Briefumschläge bedrucken möchten, ganz genau in ihrer Zusammensetzung aus Cyan, Magenta, Yellow und Key angeben. Ansonsten kann sich die Nuance der farbigen Briefumschläge deutlich von Ihren Vorstellungen unterscheiden. Normalerweise finden Sie die genauen Angaben zu Unternehmensfarben in Dokumenten zu Ihrem Corporate Design. Farbige Briefumschläge lohnen sich zum Beispiel dann, wenn Ihr Logo den Umschlag zieren soll. Zudem können Sie die Schriftelemente wie Unternehmensname, Claim, Slogan oder Ähnliches farbig drucken lassen. Das schindet Eindruck und steigert den Wiedererkennungswert Ihrer Unternehmenspost.

Auflage

Bevor Sie Ihre Briefumschläge in Auftrag geben, machen Sie sich am besten Gedanken über die benötigte Menge, also die Auflage. Denn häufig ist es so, dass der Druck pro Stück günstiger wird, je mehr Sie drucken lassen. Sind Sie sich also beispielsweise sicher, dass sich Ihr Unternehmensname und Logo in nächster Zeit nicht ändern wird und versenden Sie täglich zahlreiche Briefe, so kann eine Auflage im fünfstelligen Bereich angebracht sein. Rechnen Sie einmal hoch: Versenden Sie zehn Geschäftsbriefe pro Arbeitstag, dann sind das im Jahr bereits etwa 2.500 Briefe. Über vier Jahre hinweg knacken Sie die 10.000. Ist Ihr Unternehmen klein und Sie versenden lediglich einen Brief pro Arbeitstag, reicht Ihnen natürlich bereits eine kleinere Menge: 500 Stück können dann bereits für zwei Jahre ausreichen.


Das könnte Sie auch interessieren:
 

Visitenkarten drucken - Setzen Sie auf die richtige Karte

Eine professionell gestaltete Visitenkarte ist Ihr Aushängeschild im Geschäftsleben, bei Meetings, Konferenzen oder Reisen. Darum empfehlen wir Ihnen, sich ausführlich Gedanken über das Design und Layout, Papier, Größe und Gestaltung zu machen. Denn Ihre Visitenkarte kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn Ihr Gegenüber längst die nächsten Bekanntschaften knüpft. Je nach Verwendungszweck und Nutzen hat die Qualität des Druck-Erzeugnisses mitunter einen Einfluss darauf, wie Sie als Kontakt in Erinnerung bleiben. Legen Sie daher Wert auf hochwertigen Druck, ansprechendes Design und festes Papier.


Welche Daten sollten Ihre Visitenkarte zieren?



Wenn Sie Ihre eigenen Visitenkarten erstellen möchten, gibt es einige wesentliche Dinge zu beachten. Zunächst ist es wichtig, dass alle notwendigen Angaben auf einen Blick auf der Vorderseite erkennbar sind.

Checkliste:

  1. Vor- und Nachname
  2. Berufsbezeichnung und Funktion (Titel)
  3. Firmenname
  4. Anschrift
  5. Telefonnummer und ggf. Mobilnummer
  6. E-Mail-Adresse
  7. Adresse der (Firmen-) Homepage
  8. Gegebenenfalls weitere Kontaktmöglichkeiten wie soziale Netzwerke oder Fax

Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Visitenkarten

Wie erstellen Sie Ihre eigenen Visitenkarten?

Beim Aufbau gilt: Das Wichtigste kommt zuerst, weniger elementare Informationen stehen im unteren Bereich der Vorderseite oder rückseitig. Wenn Ihr Gegenüber die Visitenkarte entgegennimmt, sollte es nicht notwendig sein, sie umdrehen zu müssen, um an zentrale Angaben zu gelangen. Üblicherweise steht der Text komplett auf der Vorderseite, die Rückseite ziert meist eine Grafik oder ein Logo. Porträtfotos sind nur selten auf Visitenkarten zu sehen. Sie können aber ebenfalls eine Möglichkeit sein, um sich nach längerer Zeit wieder ins Gedächtnis des Empfängers zu rufen. Unser Visitenkarten-Editor macht es Ihnen besonders leicht, Ihre persönlichen Visitenkarten selbst zu gestalten. Wählen Sie zunächst Format und Layout aus, dann können Sie Schriften, Bilder, Logos und weitere Zierelemente ganz einfach einfügen.

Wie können Sie Ihre Besuchskarte individuell gestalten?

Eine professionell gestaltete Visitenkarte ist Ihr Aushängeschild im Geschäftsleben, bei Meetings, Konferenzen oder Reisen. Darum empfehlen wir Ihnen, sich ausführlich Gedanken über das Design und Layout, Papier, Größe und Gestaltung zu machen. Denn Ihre Visitenkarte kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn Ihr Gegenüber längst die nächsten Bekanntschaften knüpft. Je nach Verwendungszweck und Nutzen hat die Qualität des Druck-Erzeugnisses mitunter einen Einfluss darauf, wie Sie als Kontakt in Erinnerung bleiben. Legen Sie daher Wert auf hochwertigen Druck, ansprechendes Design und festes Papier.


Welche Daten sollten Ihre Visitenkarte zieren?



Wenn Sie Ihre eigenen Visitenkarten erstellen möchten, gibt es einige wesentliche Dinge zu beachten. Zunächst ist es wichtig, dass alle notwendigen Angaben auf einen Blick auf der Vorderseite erkennbar sind.

Checkliste:

  1. Vor- und Nachname
  2. Berufsbezeichnung und Funktion (Titel)
  3. Firmenname
  4. Anschrift
  5. Telefonnummer und ggf. Mobilnummer
  6. E-Mail-Adresse
  7. Adresse der (Firmen-) Homepage
  8. Gegebenenfalls weitere Kontaktmöglichkeiten wie soziale Netzwerke oder Fax