Hausarbeiten

Formate:
7 Formate im Hoch- und Querformat, 5 quadratische Formate

Seitenzahl:
Bis zu 96 Seiten

Papierarten:
Offsetpapier: 80 bis 100 g/m²
Bilderdruckpapier: 90 bis 170 g/m²

Farbigkeiten:
1/1 farbig Schwarz, 4/4 farbig Euroskala

Veredelung:
UV-Lack & Cellophanierung glänzend & matt

Wire-O-Bindung:
Schwarz, Silber, Weiss

ab 100 Stück bestellen 1-99 Stück bestellen
Hausarbeiten mit Wire-O-Bindung

Hausarbeiten schreiben, drucken und binden lassen


Hausarbeiten schreiben gehört im Zuge vieler Studiengänge zu den großen Herausforderungen am Ende des Semesters. Vielen Studenten zu Beginn eher unliebsam, entwickelt sich das Thema der Hausarbeit mit zunehmendem Lesen und Schreiben zum Expertengebiet – und irgendwann macht es vielleicht sogar Spaß. In jedem Fall stecken im fertigen Werk viel Schweiß und Mühe. Deshalb verdient es Ihre Hausarbeit, dass Sie selbige anständig drucken und binden lassen.

Viele Universitäten haben spezielle Richtlinien und Vorschriften bei Druck und Bindung von Hausarbeiten. Vor allem bei Abschlussarbeiten der hohen akademischen Grade verlangen Professoren sogar, die Hausarbeit als Buch binden zu lassen. Das ist natürlich dann auch für Sie besonders schön, wenn Sie Ihr Werk im eigenen Bücherregal aufbewahren wollen. Viel häufiger kommen aber Spiral- und Klebebindungen vor. Diese sind zwar nicht ganz so elegant wie ein gebundenes Buch, trotzdem ermöglichen sie es, die Hausarbeit anzufassen, anderen zum Lesen mitzugeben und so einfach mehr vom fertigen Werk zu haben, als wenn es als Datei in der hintersten Ecke der Computer-Festplatte liegt.

Hausarbeiten mit Wire-O-Bindung, die Sie gestalten können.

Was müssen Sie wissen, bevor Sie Ihre Hausarbeit drucken und binden lassen?


Natürlich ist der Inhalt der Hausarbeit das wichtigste Qualitätsmerkmal. Gleich danach kommt allerdings die äußere Form. Dazu zählt zunächst einmal die Formatierung. Anschließend gibt es noch verschiedene Optionen bei Druck und Bindung, über die Sie sich Gedanken machen sollten.

Formatierung: Viele Universitäten beziehungsweise die einzelnen Fakultäten und Lehrstühle haben eigene Richtlinien oder gar Vorlagen zur Formatierung der Hausarbeit. Hierin ist beispielsweise geregelt, wie groß der Zeilenabstand sein muss, ob es vor oder nach einem Absatz noch zusätzlichen Abstand geben muss, welche Schriftart mit welcher Größe verwendet werden soll, ob der Text in Blocksatz oder linksbündig formatiert werden soll, wie groß die Seitenränder links, rechts, oben, unten bemessen sein müssen und vieles mehr.

Gibt es solche Dokumente oder eine Vorlage von Ihrer Universität, müssen Sie Ihre Kreativität bei der Formatierung wohl oder übel in die Schranken weisen. Denn den Verstoß gegen offenkundige Regeln wird der zuständige Prüfer unter Umständen bei der Notengebung streng ahnden.

Haben Sie Inhalt und Formatierung fertig und überprüft, ist Ihre Hausarbeit fertig zum Druck. Druckereien lassen Ihnen häufig viele Möglichkeiten, weshalb Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über einige Optionen machen sollten.

Druckvorlagen: Damit die Druckerei Ihre Hausarbeit inklusive der richtigen Formatierung drucken kann, müssen Sie Ihr eine Druckvorlage zukommen lassen. Egal ob Sie Ihre Arbeit in Word, Adobe InDesign oder Adobe Illustrator gelayoutet beziehungsweise formatiert haben, empfiehlt es sich, die Druckvorlage in einem geschlossenen Format zu speichern. Diese Dateiformate sind besonders schwierig zu verändern, weshalb das Risiko von Fehlern im Laufe des Druckprozesses minimiert wird. Das wohl am häufigsten verwendete geschlossene Dateiformat ist pdf.

Auflage: Die Auflage gibt an, wie viele Exemplare Ihrer Hausarbeit Sie drucken und binden lassen möchten. Üblich ist es, drei Exemplare abzugeben, wovon meist eins an den Prüfer geht, eins an den Zweitprüfer und eins ins Archiv der Universität. Natürlich können Sie sich dazu entscheiden, zusätzliche Exemplare drucken zu lassen – für sich selbst oder vielleicht für Freunde und Bekannte, die Interesse am Thema Ihrer Hausarbeit geäußert haben. Wenn Sie gleich mehrere Exemplare bestellen, hat das den Vorteil, dass die Druckerei Ihnen einen günstigeren Stückpreis machen kann.

Endformat (DIN): Die Formate von Hausarbeiten und anderen Druck-Erzeugnissen bemessen Druckereien meist im DIN-Format. DIN bezeichnet dabei einen Standard, den das Deutsche Institut für Normierung (kurz: DIN) erarbeitet hat. DIN A4 ist zum Beispiel die typische Größe für größere Schulhefte, DIN A5 für ein kleineres Vokabelheft. Macht Ihnen Ihre Universität keine konkreten Angaben zum Format der Hausarbeit, sind Sie mit DIN A4 auf der sicheren Seite.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die DIN-Formate und deren Maße in Zentimeter:

DIN
A0
A1
A2
A3
A4
A5
A6
A7
A8
A9
A10
in cm
84,1 x 118,9
59,4 x 84,1
42,0 x 59,4
29,7 x 42,0
21,0 x 29,7
14,8 x 21,0
10,5 x 14,8
7,4 x 10,5
5,2 x 7,4
3,7 x 5,2
2,6 x 3,7

Farbigkeit (Euroskala): Wenn Sie vorab den Preis für Druck und Bindung Ihrer Hausarbeit bei der Druckerei erfragen möchten, müssen Sie auch Angaben zur Farbigkeit der Seiten machen. Besteht Ihre Hausarbeit beispielsweise nur aus Text, so reicht schwarze Farbe. Die Farbigkeit geben Druckereien üblicherweise auf der „Euroskala“ an. Diese beschreibt zugleich zwei unterschiedliche Dinge: Zum einen, ob das Papier (beziehungsweise jedes Printprodukt) beidseitig bedruckt werden soll und zum anderen, wie viele der Grundfarben (Cyan, Gelb, Magenta und Schwarz) für den Druck verwendet werden.

Enthält Ihre Hausarbeit beispielsweise lediglich schwarzen Text und keine Bilder und wird zudem einseitig bedruckt, dann geben Sie „1/0-farbige Euroskala“ an. Bei beidseitigem Druck geben Sie „1/1-farbige Euroskala“ an.

Enthält Ihre Hausarbeit farbige Bilder oder Grafiken und ist einseitig bedruckt, so handelt es sich um die „4/0-farbige Euroskala“. Entsprechend bei beidseitigem, farbigen Druck „4/4-farbige Euroskala“.

Das Papier: Ob und wie viele Bilder Sie in Ihrer Hausarbeit haben, sollte auch Ihre Wahl des Papiers beeinflussen. Für überwiegenden Schriftdruck empfiehlt sich das sogenannte Offsetpapier, das die Farbe besonders tief einsaugt. Für viele Bilddrucke lohnt es sich, in spezielles Bilddruckpapier zu investieren, das Fotos und Grafiken in brillanten Farben erstrahlen lässt. Egal, für welche Art Papier Sie sich entscheiden, gibt es meist noch die Option, die Papierstärke zu bestimmen. Ein Offsetpapier mit der Stärke 80 g/m² ist beispielsweise das alltägliche Kopierpapier. Je höher die Zahl, desto „schwerer“ ist das Papier auf einen Quadratmeter bemessen – und desto dicker und hochwertiger fühlt es sich an. Für Ihre Hausarbeit können Sie auch ein festeres Papier, zum Beispiel mit 100 g/m² auswählen. Das verleiht Ihrer Arbeit die Wertigkeit, die sie verdient.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: