TÜV

Hinweisschilder

  • 25 Sonderformate
  • Hoch- und Querformat
  • Ideal für den Innen-und Außenbereich
  • Hohe Stabilität trotz geringem Eigengewicht
  • Viele verschiedene Farbigkeiten möglich
Preis berechnen

Hinweisschilder online drucken lassen

Für Ihr Unternehmen
Hinweisschilder in zahlreichen Größen

Hinweisschilder kaufen: Verbotsschilder und Warnschilder für Ihr Unternehmen erstellen


Für Sicherheit auf dem Firmengelände zu sorgen, ist eine wichtige Aufgabe im Unternehmen, die mit großer Sorgfalt betrieben werden sollte. Aussagekräftige und eindeutige Hinweisschilder können zum Beispiel vor Gefahren und Unfällen bewahren. Dazu gehören unter anderem Verbotsschilder mit Aufschriften wie „Rauchen verboten“ oder „Parken verboten“, Warnschilder, die zum Beispiel Gefahrenräume kennzeichnen und natürlich das beinahe allgegenwärtige Notausgangsschild.

Damit, gerade in modernen und ansprechenden Bürogebäuden, das Gesamtambiente nicht gestört wird, aber dennoch ein Schild nicht übersehen wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Hinweisschilder nach den eigenen Wünschen zu gestalten und zu kaufen. Hier erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten, individuelle Hinweisschilder zu erstellen und zu bestellen.

Hinweisschilder, die Sie selbst gestalten können.

In welchem Zusammenhang sind Hinweisschilder sinnvoll?


Hinweisschilder sind vor allem auf Unternehmensgeländen, auf Parkplätzen, Baustellen, in Bürogebäuden, bei Anlagen oder in Hygieneanlagen zu finden. Sie werden an Wänden, Türen oder Maschinen angebracht, um auf Verbote, Gebote oder Gefahren hinzuweisen.

Welche Hinweisschilder sind wichtig? Die Klassiker


Typisch sind zum Beispiel Hinweisschilder für Zufahrten und Zutritte mit Kennzeichnungen wie:

  • • „Bitte Türe geschlossen halten“
  • • „Betreten verboten“
  • • „Durchgang für Unbefugte verboten“
  • • „Achtung, Videoüberwachung“
  • • „Vorsicht Stufe“
  • • „Ausfahrt Tag und Nacht freihalten“
  • • „Feuerwehrzufahrt. Bitte freihalten.“

Warnschilder können auch spezielle Gefahrenräume kennzeichnen – mit Aufschriften wie:

  • • „Elektrischer Betriebsraum. Unbefugten ist der Zutritt verboten.“
  • • „Öllagerraum. Rauchen, Feuer und offenes Licht verboten“
  • • „Zutritt verboten! Lebensgefahr!“
  • • Gaszählerraum
  • • „Abgase gefährden die Gesundheit“

Zudem gibt es Hinweisschilder, die über den Zustand von Maschinen aufklären, zum Beispiel:

  • • „Defekt!“
  • • „Außer Betrieb“
  • • „Aufzug im Brandfall nicht benutzen“

Weitere Hinweisschilder markieren zum Beispiel die Öffnungsrichtung von Türen, die Damen- oder Herrentoiletten, Räume wie Lager, persönliche Büros oder Garderoben.

Worauf sollte man achten, wenn man Hinweisschilder erstellen und kaufen möchte?


Je nachdem, für welchen Zweck und welche Örtlichkeiten Sie ein Hinweisschild benötigen, sollten Sie sich natürlich mehr oder weniger Gedanken machen, wie Sie es gestalten möchten. Einen Lagerraum im Keller oder eine defekte Maschine zu beschildern ist natürlich weniger anspruchsvoll als die Tür zum Büro der Geschäftsführung mit Namen zu verzieren. Vor allem für repräsentative Zwecke gedachte Hinweisschilder, die deutlich sichtbar in vielfrequentierten Räumlichkeiten aufgehängt werden, sollten auch dementsprechend ansprechend und hochwertig gestaltet sein - auch wenn es sich „nur“ um den Flucht- und Rettungsplan handelt. Eine entscheidende Rolle spielt das Material.

Natürlich können Sie sich auch für billige, vorgefertigte Plastikschilder aus dem Baumarkt entscheiden – dann sollten Sie sich aber auch deren Wirkung bewusst sein. Inzwischen gibt es erschwingliche Materialien, aus denen Sie Hinweis- und Warnschilder bestellen können, die lange ihren Zweck erfüllen und gleichzeitig richtig gut aussehen. Auch die Farben sollten sinnvoll gewählt werden. Natürlich sollen Hinweisschilder ins Auge fallen und neben dem gerahmten Warhol-Plakat nicht untergehen. Dementsprechend plakativ sollte auch die Farbe ausfallen. Wie auch im Straßenverkehr haben sich bestimmte Symbolfarben etabliert, die unabhängig von der Beschriftung allgemein verständlich sind.

Rot: Die Signal-Farbe Rot steht traditionell für Gefahren und Verbote auf Hinweisschildern. Sie wird häufig mit der Kontrastfarbe Weiß kombiniert, um beispielsweise auf eine mögliche Gefährdung für die Gesundheit oder Stopp-Gebote hinzuweisen.

Gelb: Die Farbe Gelb, manchmal auch Orange, wird meist für Warnschilder verwendet. Die beiden Farben wirken anregend, erwecken Aufmerksamkeit und sind auch aus relativ weiter Entfernung noch gut sichtbar. Sie warnen ebenfalls vor Gefahrenquellen – insbesondere in Kombination mit der Kontrastfarbe Schwarz.

Grün: Die Farbe Grün steht im Gegensatz dazu für Gefahrlosigkeit. Sie wirkt beruhigend und wird meist für Erste-Hilfe- oder Rettungszeichen verwendet.

Blau: Blaue Gebots- und Richtzeichen wirken ebenfalls beruhigend und dienen in der Regel der Vermittlung neutraler Informationen, die auch häufig ein Gebot aussprechen, wie das Tragen einer speziellen Schutzkleidung oder die Rücksichtnahme auf andere.

Welche Möglichkeiten habe ich, um ein eigenes Hinweisschild zu erstellen und zu kaufen?


Sie können sich zwischen drei verschiedenen Materialien bei Ihren individuellen Hinweisschildern entscheiden. Das sind:

  • • Alu-Verbund
  • • Acrylglas transparent
  • • PVC & Forex

Schilder aus Aluverbund-Material wirken besonders schön als Firmenschilder oder Werbeflächen im Eingangsbereich oder als Wegweiser, als Hinweisschilder für Öffnungszeiten oder Gebäudebereiche. Sie zeichnen sich durch ihre Witterungsbeständigkeit aus und halten sowohl extreme Niedrigtemperaturen als auch starke Hitze gut aus.

Hinweisschilder aus Acrylglas sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich ideal. Es ist elegant, stabil, transparent und lässt sich leicht sauber halten. Zudem ist ein Hinweisschild oder Warnschild aus Acryl in vielen Farbigkeiten erhältlich.

PVC-Forex-Schilder bestehen aus einer Hartschaumplatte aus PVC, deren sehr matte Beschriftung besonders aufmerksamkeitsstark wirkt. Sie ist ebenfalls sehr witterungsbeständig und eignet sich für Hinweisschilder jeder Art.

Welche Variationen sind noch möglich?


Neben den vielzähligen Farbvarianten und den unterschiedlichen Materialen können Sie sich bei Ihrem persönlichen Hinweis-, Warn- oder Verbotsschild für verschiedene Formate (hoch oder quer), Verarbeitungsarten und Zubehör entscheiden. Zudem entscheiden Sie natürlich über die Beschriftung der Hinweisschilder. Unsere Druckvorlagen und Druckdatenanleitung helfen Ihnen bei der optimalen Gestaltung.

Formate in der Übersicht


Material Werbe- und Hinweisschilder
Endformat
Hartschaumplatte 5mm
DIN A0, DIN A1, DIN A2, DIN A3
Aluverbundplatte 3mm
30 x 20 cm
Acryl transparent 5mm
40 x 20 cm, 40 x 30 cm
  45 x 30 cm
  50 x 50 cm
  60 x 20 cm, 60 x 30 cm, 60 x 40 cm, 60 x 50 cm

70 x 50 cm
  75 x 50 cm 
  80 x 20 cm, 80 x 60 cm 
  90 x 60 cm
  100 x 50 cm, 100 x 70 cm, 100 x 75 cm, 100 x 100 cm
  120 x 30 cm, 120 x 40 cm, 120 x 60 cm, 120 x 80 cm
  140 x 105 cm
  150 x 50 cm, 150 x 70 cm, 150 x 100 cm
  180 x 120 cm


Weitere Informationen finden Sie hier: