Nachhaltigkeit

Verantwortung übernehmen

CEWE-PRINT.de ist in das umfangreiche konzernweite Nachhaltigkeitssystem eingebunden. Ein beim Vorstand angesiedelter Expertenkreis ist für die europaweite Umsetzung verantwortlich. In vielen Arbeitsgruppen sorgen unsere Kollegen dafür, dass wichtige Themen aus den Bereichen wirtschaftliche, soziale, ökologische und gesellschaftliche Verantwortung in unseren Projekten berücksichtigt werden.

Wir dokumentieren unsere Ziele und Fortschritte in einem jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht. (Mehr Info). Wenn Sie Fragen zum Thema Nachhaltigkeit haben, die auf unseren Seiten nicht beantwortet werden, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter nachhaltigkeit@cewecolor.de

 

Nachhaltigkeitsbericht 2012 (PDF)

Klima schützen

Als Produzent hochwertiger Druck-Erzeugnisse nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft ernst.

Durch den Verzicht auf Isopropanol bei der Produktion sparen wir CO2 und schonen gleichzeitig die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Ebenso lehnen wir den Einsatz von schädlichen Mineralölen ab, die biologisch schlecht abbaubar sind. Durch die Vermeidung von Farbdosen verringern wir den Abfall erheblich. Auch in Zusammenarbeit mit unserem Versanddienstleister DPD erzielen wir bemerkenswerte Erfolge im Bereich Klimaschutz. DPD arbeitet nach dem Prinzip Total Zero - dies garantiert den klimaneutralen Transport von sämtlichen Paketen, die weltweit von den wichtigsten europäischen Kernmärkten aus versendet werden. Darüber hinaus nutzen wir den klimaneutralen Versand der Deutschen Post DHL (GoGreen) für den inländischen Mailorder-Versand. GoGreen gleicht bei dem Transport entstehenden Emissionen durch Klimaschutzprojekte aus.

Ressourcen schonen

Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen sind erklärtes Ziel unserer Umweltpolitik. Die Auswahl aller eingesetzten Materialien findet gezielt und unter nachhaltigen ökologischen Gesichtspunkten statt.

Seit 2013 ist die CEWE-PRINT GmbH FSC® zertifiziert.

Der FSC® ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, Wälder zu erhalten. Die Regeln des FSC® verlangen, dass die gesamte Verarbeitungs- und Handelskette vom Wald bis zum Großhändler lückenlos zertifiziert sein muss. Durch den Kauf von FSC® Produkten können Sie, bzw. Ihr Unternehmen, direkt einen Beitrag zur Verbesserung der Wälder leisten.

Abfall reduzieren

In der Produktion wird ein möglichst geringer Ausschuss angestrebt, und unvermeidbarer Abfall wird gewissenhaft entsorgt.

Beispiel Verpackungen:

Alle Verkaufsverpackungen sind in Deutschland bei einem Dualen System lizenziert.

Alle Transportverpackungen sind mit dem RESY-Symbol gekennzeichnet, das bedeutet, ihre gesamthafte Entsorgung und stoffliche Wiederverwertung wird garantiert.

Weiterdenken

Ob bei der Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards, dem Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft oder bei der Bekämpfung von Korruption und Kinderarbeit: Wir arbeiten mit unseren Kunden und Lieferanten offen und transparent zusammen, lassen uns überprüfen und halten uns an vereinbarte Kodizes. Nachhaltigkeit ist für uns ein anspruchsvolles Thema; dabei helfen uns die Impulse, die im Austausch mit den folgenden Organisationen entstehen:

UN Global Compact: Eine Initiative der UN, die sich weltweit um die Bekämpfung der Korruption, Sklaverei und Kinderarbeit sowie für die Schaffung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen einsetzt.

B.A.U.M: Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. ökonomische, ökologische und soziale Fragen.

Weiterdenken

BSCI: Dahinter verbirgt sich das europäische Programm für Sozialstandards. Wir haben uns verpflichtet, der Einhaltung der Sozial- und Umweltstandards des BSCI Verhaltenskodex Rechnung zu tragen.

Ertemis: Forschungsnetzwerk auf dem Gebiet der betrieblichen Umweltinformationssysteme. Wir beteiligen uns am Wissenstranfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit: Ziel ist die Steigerung der Innovationsfähigkeit und ein umweltverträgliches Wirschaftswachstum unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit.

Der blaue Engel

Der Blaue Engel ist das erste und bekannteste Umweltzeichen der Welt. Seit 1978 setzt es Maßstäbe für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Mehrere Institutionen sind am Vergabeverfahren beteiligt. Dazu gehören das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), das Umweltbundesamt, das RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. sowie die Jury Umweltzeichen.

Dabei handelt es sich um ein unabhängiges Beschlussgremium mit Vertretern aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Industrie, Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen und Bundesländern. Im Zertifizierungsverfahren trifft die Jury Umweltzeichen die abschließende Vergabeentscheidung.